Häufig gestellte Fragen zum Thema Hund

Kann der Hund alleine bleiben?

Alleine bleiben muss jeder Hund erst lernen. Von Natur aus ist er lieber mit seinem „Rudel“ (Mensch /Familie) zusammen und daher sollte er mit Geduld an das Alleinsein herangeführt werden. Man sollte von Anfang an den Hund immer wieder nur für ein paar (!) Minuten alleine lassen. Kommt man dann zurück, werden die eventuellen Freudentänze unseres Lieblings gar nicht beachtet, um ihm zu zeigen, dass doch gar nichts Erwähnenswertes passiert ist. Entsprechend dem Verhalten des Hundes kann die Zeitspanne der Abwesenheit zügig vergrößert werden.

Kleine Welpen sollen noch gar nicht alleine sein. Wer also berufstätig ist, sollte sich lieber für einen Erwachsenen Hund entscheiden und wenn möglich zuerst einmal Urlaub nehmen um den Hund in der Eingewöhnungszeit zu begleiten.  

Hunde können problemlos 4 - 6 Stunden alleine bleiben, wenn man in der übrigen Zeit viel mit ihnen unternimmt und sie somit ausgelastet sind. Das heißt dann aber, dass man auch nach einem anstrengenden Arbeitstag mit seinem vierbeinigen Freund, bei Wind und Wetter, lange Spaziergänge unternimmt oder zu einer vergnüglichen Spielstunde startet.

Ist der Hund stubenrein?

Stubenrein sind Hunde eigentlich von Natur aus und fast alle unserer Hunde sind es auch sehr schnell in ihrem neuen Zuhause. Selten kann es aber auch vorkommen, dass es damit Probleme gibt. Dann sollte man sich bitte nicht allzu sehr aufregen, sondern lediglich regelmäßig, alle zwei Stunden, mit dem Hund rausgehen und dabei auch schauen, ob er wirklich sein Geschäft macht, denn manchmal sind Hunde, speziell Welpen, so beeindruckt oder auch verunsichert von der neuen Umgebung, dass sie draußen alles machen, nur nicht ihr Geschäft. Mit ein bisschen Geduld und viel Lob für das richtige Verhalten des Hundes wird das Problem im Normalfall aber bald behoben sein.

Hunde & Katzen

Im Tierheim (Shelter) können wir leider nicht testen ob sich ein Hund mit Katzen verträgt. Hunde jagen meist nur Katzen, die weg rennen. Bleibt eine Katze in aller Ruhe stehen, stellt sie für Hunde kein Jagdobjekt dar und wird im Allgemeinen ignoriert oder angeschnüffelt - sofern es die Katze zulässt. Ein Zusammengewöhnen von beiden ist mit etwas Geduld fast immer möglich, wobei hier die Katzen meistens die größeren Probleme machen. Am Besten lässt man am Anfang die Tiere nicht zusammen alleine und falls der Hund in der Wohnung zu einer Jagd ansetzen möchte (direkt beim ersten Mal !), ist er mit einem kurzen, lauten (!) NEIN meistens schnell zu stoppen und hat kapiert, dass dies nicht erwünscht ist. Hunde die in einem Verbund mit Katzen leben sehen diese als Ihr Rudel an, wobei eine Katze in freier Natur als Jagdobjekt gesehen wird